update

Update: School Of Decay

Aus meiner Tour vom Herbst letzten Jahres gibt es noch ein Update für euch: School Of Decay, eine verlassene Schule, wo der Name auch Programm ist.

School Of Decay

Update: Chez Bobonne

Aus der belgischen September-Serie kommt hier ein weiterer Lost Place: Chez Bobonne

chez_bobonne

Update: Huize Godelieve

Aus der belgischen September-Serie kommt hier noch ein neues Objekt: Huize Godelieve

huize godelieve

Update: Ferme de Maraichage

Hier kommt ein weiteres Update aus der September-Tour durch Belgien: Ferme de Maraichage.

ferme de maraichage

Update: Maison de Viron

Aus meinem langen Wochenende im September veröffentliche ich heute ein weiteres, sehr interessantes Objekt: Das Maison de Viron, recht versteckt am Rande eines Dorfes gelegen, hat mich sehr beeindruckt. Hier geht es zur Bildergalerie.

maison de viron

Update: Chateau Venetia

Der erste Fotoeinsatz nach fast 18 Monaten Pause war stramm geplant. Fünf Locations lagen am Samstag und Sonntag vor mir. Gleich nach Sonnenaufgang ging es im Chateau Venetia los. Viel Spaß beim Stöbern durch die Bildergalerie. Stay tuned for more wicked pictures.

DUB_1965-HDR

Mal wieder unterwegs gewesen

Hallo zusammen,

dieses Wochenende bin ich nach mehr als einem Jahr Pause wieder unterwegs gewesen. Seid gespannt auf neue Aufnahmen, die ich demnächst hochladen werden.

VG Daniel

Update: Immerath

Schon recht lange schlummern einige Aufnahmen aus dem verlassenen Dorf Immerath auf der Festplatte. Der in unmittelbarer Nähe befindliche Tagebau Grazweiler wird den Ort wohl bald verschlingen. Diese Tage bin ich dazu gekommen, die Bilder zu bearbeiten und jetzt sind sie hochgeladen. Viel Spaß beim Betrachten dieser Fotogalerie.

immerath

Update: Das Mädcheninternat

Schon etwas länger auf der Festplatte liegen die Bilder des Mädcheninternats. Ein Tipp aus der Szene brachte mich im frühen Sommer 2015 zu diesem riesengroßen Objekt. Die lange Anfahrt hat sich gelohnt. Aber seht selbst: Hier geht es zur Bildergalerie.

maedcheninternat

Update: Sanatorium Noir

Hallo zusammen,

nach einer Zeit ist es mal wieder Zeit für ein Update. Neu auf dubtown ist das Sanatorium Noir zu finden. Ein Schmuckstück, welches ich im Frühjahr diesen Jahres aufgesucht habe. Viel Spaß beim Erkunden…

sanatorium_noir

Und wieder etwas Neues...

Ein Sommerloch gibt es hier nicht. Ich freue mich, Euch 2 weitere Locations vorstellen, die ich in den letzten Monaten besucht habe.

Maison Television
Mitten auf dem Land, irgendwo in Luxemburg, ist die Maison zu finden, die bereits seit den 1970er Jahren verlassen scheint…

Maison Greiveldinger
Als ich durch die vermoderten Türen in die Räume trat, wurde ich von einem Sog des Verfalls erfasst…

Viel Spaß beim Entdecken der Bildergalerien.
Euer Daniel

Updates

Auf dubtown gibt es wieder Neues zum Entdecken. Aus den letzten beiden Touren durch Belgien, Luxemburg und Frankreich gibt es heute:


Viel Spaß beim Stöbern durch die Bildergalerien. Übrigens: Schon bei Facebook geliked?

Euer Daniel

Update

Nach langer Zeit war ich mal wieder unterwegs. Der neue Job, den ich seit Januar 2015 habe, gibt mir - durch geregelte Arbeitszeiten - endlich wieder die Möglichkeit hierzu. Besucht habe ich einige Objekte in BeNeLux. Das erste Objekt zur Veröffentlichung ist das Hotel Pourpre, die Fotos der Maison Hommel sind auch noch fertig geworden.

Viel Spaß beim Einchecken,
Euer Daniel.

Updates

Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende zu. Berufsbedingt hatte ich in diesem Jahr keine Möglichkeit, auf Tour zu gehen. Im Urlaub - gemeinsam mit der Familie - habe ich mir jedoch einen Tag herausgenommen, um zu fotografieren. Herausstellen möchte ich zwei Objekte, die ich nun veröffentliche. Beide Ziele waren keine typischen Urbex-Ziele, stehen diesen jedoch in nichts nach!

Bahnhof Hermeskeil
Eine private Sammlung von alten Dampflokomotiven, die wie vergessen auf verwilderten Gleisen vor sich hin rosten. Eine Verneigung gegenüber dem Dampflok-Zeitalter.

Flugzeugausstellung Hermeskeil
Nicht unweit vom Bahnhof sind über 100 Flugzeuge unter freien Himmel ausgestellt. Eine fotografische Augenweide!

Viel Spaß beim Betrachten der Aufnahmen
Eurer Daniel

Update: Kraftwerk Rauxel

Hallo zusammen,

beim unabsichtlichen Stöbern durch die Diasammlung geraten mir Aufnahmen von 2005 in die Hände, die ich bisher nicht veröffentlich hatte. Sie stammten von der Begehung des Kraftwerk Rauxel. In diesen Tagen war ich mit Videokamera und Fotokamera unterwegs, was nicht immer zu guten Ergebnissen führte. Vielleicht gefielen mir deswegen die Aufnahmen nicht. Wie auch immer - sie sind historisch, das Kraftwerk mit samt der Nebenanlagen gibt es nicht mehr.

Viel Spaß beim Stöbern durch die
Bildergalerie. Hier geht es auch zum Video.

Update: Bunker Valentin

Der U-Boot-Bunker Valentin ist kein Lost Place. Er ist Mahnmal und Gedenkstätte in einem. Und genau unter diesem Aspekt will das mächtige Bauwerk erschlossen werden.

Im Bremer Ortsteil Rekum, an der Weser gelegen ist der Bunker Valentin, auch "Farge" genannt, zu finden. Das Bauwerk ist während des Zweiten Weltkriegs von 1943 bis 1945 unter Einsatz von Zwangsarbeitern errichtet worden. Bei diesem menschenunwürdigen Einsatz sind Tausende von Arbeitern ums Leben gekommen...

Hier geht es zum
Artikel mit Fotogalerie.

Update: Gießerei Pose-Marre

Seit 2004 schlummern die Diastreifen, bevor ich sie heute in den Scanner gepackt habe. Vor 9 Jahren besuchte ich zusammen mit Fotokollegen der Industriekultur-Szene die Gießerei in Erkrath. Heute dürfte dort nichts mehr stehen. Die Fotogalerie aus meiner Industriekulturellen Zeit ist hier zu finden.

giesserei_posemarre

Zeche Beringen

Die Zeche Beringen (Charbonnages de Beringen) ist mir beim Durchstöbern alter Diakästen entgegen gesprungen. Zusammen mit Harald Finster und weiteren Fotografen aus der Industriekultur-Szene war ich bereits 2004 dort. Die Schwarz-Weiß-Negative waren unkritisch zu scannen. jedoch aufwendig bei der Restaurierung. Erstaunlich, wie schnell die alten Filme anfangen zu gammeln.

zeche beringen
Die Tagesanlagen von Beringen sind fast vollständig erhalten geblieben, nur weniges wurde abgerissen. Nach Einschätzung von Fachleuten gilt die Zeche Beringen heute als die größte zusammenhängende Berkwerksanlage, die komplett unter Denkmalschutz gestellt wurde.

Hier geht es zu Fotogalerie.

Viele Grüße aus dubtown
Euer Daniel

Papierfabrik Hermes

Die Papierfabrik Hermes, ein Traditionsbetrieb, dessen Geschichte bereit 1878 begann, endete 2008 mit der Insolvenz. In der Galerie sind die Bilder meiner erlaubnisfreien Begehung vor einigen Tagen zu sehen.

papierfabrik_hermes

Übersichten

In manchen Objekten geht es hoch hinaus. Ich denke dabei an die Kokskohlentürme der Kokereien, Fördertürme von Zechen oder die Dächer von Fabriken. Von diesen erhöhten Positionen gelingen teilweise sehr beeindruckende Fotografien der urbanen Umgebung. Zusammengefasst in einer Fotogalerie präsentiere ich über 40 verschiedene Aufnahmen von 1999 bis heute. Jede Aufnahme ist mit GPS-Daten versehen: Ein Klick auf das Kartensymbol führt zum Aufnahmestandpunkt.

hütte lorfonte

Viele Grüße aus DUBTOWN und ein frohes Fest wünscht
Euer Daniel

NS-Ordensburg Vogelsang

Die ehemalige NS-„Ordensburg“ Vogelsang in der Eifel wurde als Schulungsstätte des nationalsozialistischen Regimes errichtet. Vogelsang steht symbolhaft für das ideologische Staatsziel des Nationalsozialismus, durch Erziehung und Indoktrination einen „neuen deutschen Menschen“ im Sinne des „völkischen“ Idealbildes zu formen. Das Objekt sollte eine Formierungsstätte für junge "Führungsanwärter" der NSDAP werden. Der Begriff "Ordensburg" entsprang dem Bedürfnis der Partei- und Staatsführung. sich starker Symbole der deutschen Geschichte zu bemächtigen und sie ideologisch umzudeuten.

vogelsang

Freilich ist Vogelsang kein Lost Place im herkömmlichen Sinne. Der frühere Truppenübungsplatz gehört heute zum Nationalpark Eifel, der 100 ha große bebaute Bereich soll für eine weitere Folgenutzung entwickelt werden. Bei meinem Besuch der Ordensburg gab es eine ausführliche Führung mit vielen Informationen. Ich kann jedem Geschichtsinteressierten einen Besuch des ip Vogelsang empfehlen.

Eine kleine
Bildergalerie mit reichlich Informationen gibt es hier.

Viele Grüße aus DUBTOWN
Euer Daniel

Kurious: Kaffeemaschine of the desert

Zehn Jahre Urban Exploring und 14.000 Fotos öffnen manchmal den etwas anderen Blick auf die Dinge: Schon lange habe ich die Idee, einmal etwas andere Bilder zu zeigen. Herausgekommen sind zwei neue Specials:

Kuriositäten
Es gibt Szenen, die unter normalen Umständen nicht in die Fotosammlung der einzelnen Projekte finden. Es sind Kuriositäten, die nun an dieser Stelle Platz finden sollen: Das Schweinehirn von Zollverein oder das Gurkenglas von Beelitz sind zwei von vielen Beispielen.

Kaffeemaschine of the Desert
Objektübergreifend ist die gemeine Kaffeemaschine nicht nur in jedem verlassenem Haus zu finden. Auch in Fabriken, Büros oder Zechen findet man die Brühgeräte in den Sozialräumen. Eine nicht ganz ernst gemeinte fotografische Zusammenstellung einiger Fundstücke.

Viel Spaß beim Entdecken und „Happy Halloween“ wünscht
Eurer Daniel

Update: Ausweichsitz NRW

Bunkerwochen bei DUBOWN. Nach der Veröffentlichung der Festung Schoenenbourg, eine Bunkeranlage aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg, ist nun der Atombunker „Ausweichsitz NRW“ online, den ich im späten Sommer 2012 besucht habe.

ausweichsitz wenn das licht aus ist

Der Ausweichsitz NRW ist ein Atombunker, der während des Kalten Krieges als Ausweichmöglichkeit für die Landesregierung NRW gedient hätte. Das Bauwerk wurde 1965 fertiggestellt und 1993, wenige Jahre nach der Wende, aufgegeben. Fast 50 Jahre wurde er streng geheim gehalten.

Viele Grüße aus DUBTOWN
Euer Daniel

Update: Festung Schoenenbourg

„Du musst da auch unbedingt hin“, sagt mit ein Arbeitskollege, nachdem ich ihm von meinem ersten Bunkerbesuch in der Eifel erzählt hatte. Knapp eine Woche nach der langen Tour zur Französischen Grenze sind die Bilder nun fertig bearbeitet und hochgeladen. Die Festung Schoenenbourg war ein Teil einer gewaltigen Festungsanlage, die die Franzosen nach ihrem damaligen Verteidigungsminister „Maginot-Linie“ nannten.

schoenenbourg_gang

Es ist so unglaublich, was hier aus der Motivation der damaligen Bedrohungslage geschaffen wurde. Faszinierend auf der einen Seite, beschämend auf der anderen Seite.

Viele Grüße aus dubtown
Euer Daniel

Alles neu mit ein paar Updates

Als ich im November letzen Jahres das Design von DUBTOWN von Grund auf erneuerte, gelang es mir nicht so, wie ich es mir wünschte. Aus den Erfahrungen, die ich in der Zeit danach in Sachen Webdesign sammelte, entstand nun eine Webseite, die keine Kompromisse mehr forderte. DUBTOWN ist es so, wie ich es schon immer haben wollte.

Die Objekte sind in Text und Bild getrennt, um eine bessere Ansicht zu gewährleisten. Zum Einsatz kommt eine HTML5-Galery, die auch auf mobilen Geräten eine optimale Präsentation der Bilder ermöglicht. Die Webseite ist in der Breite etwas gewachsen und optisch wesentlich ansprechender als jedes Vordesign.

Und damit sich der Besuch doppelt lohnt, gibt es zwei neue Objekte, die heute mit veröffentlich wurden:

-
Das Haus der alten Dame
-
Villa Triple

Viele Grüße aus DUBTOWN
Eurer Daniel

Update

"Irgendwann fotografieren wir einmal Kirchen" sagte Uwe 2002 auf irgendeiner Tour durch Belgien. Wir waren unterwegs zur Kokerei Tertre und machten uns aufgrund des Abrisswahns Sorgen um zukünftige Objekte. Der Mangel an schwerindustriellen Objekten kam wirklich, die Kirchen blieben aus. Bis heute. Die Kirche St. Antonius war noch gut ausgestattet und aufgrund ihrer Lage frei von Vandalismus. Auch an dieser Stelle vielen Dank an Martin für die Möglichkeit, dort Aufnahmen zu machen.

Als zweites Objekt habe ich eine verlassene
Friedhofsgärtnerei in die Galerie aufgenommen.

Viele Grüße aus dubtown
Eurer Daniel

Updates

Auf dubtown gibt es zwei neue Objekte, über die ich Euch über diesen Blog informieren möchte:

  • Huize Vanneste: Das verlassene Wohnhaus im Westen Belgiens überraschte mich aufgrund der vollständigen Ausstattung und des massiven Schimmelbefalls.
  • Villa Beethoven: Die Villa in einem noblen Vorort gelegen, ist seit 1997 verlassen.

Im Juli geht es sicherlich noch einmal auf Tour, um neue Objekte zu entdecken.

Stay tuned
Daniel

Update: Villa Stockmanns

Das lange Pfingstwochenende ließ mir etwas Zeit, um ein weiteres Objekt fertig zu stellen. Herzlich Willkommen in der Villa Stockmanns. Während das Erdgeschoss einen fast bewohnten Eindruck hinterließ, war das Obergeschoss besenrein hinterlassen. Wer also noch pittoresken Wohnraum sucht…

An dieser Stelle möchte noch einen Kurzfilm empfehlen: „
The Chapel“ von Partryk Kizny. Unglaubliche Bilder einer verfallenden Kirche in Zeliszów (Polen). Viel Spaß beim Anschauen!

Viele Grüße aus dubtown
Daniel

Updates

Beim Aufräumen bin ich über die unzähligen Diakästen gestolpert, die sich in meiner Abstellkammer stapeln. Bis 2006 habe ich einige tausend Aufnahmen in Form von Dias gemacht. Mir fiel ein, dass ich vor vielen Jahren während eines Urlaubes in der Heimat ein verlassenes Bauernhaus fotografiert hatte. Relativ schnell hatte ich die Dias gefunden. Nach fast 2 Stunden waren die Aufnahmen gescannt und bereit zur Weiterverarbeitung. An einem verregneten Maitag eine durchaus sinnvolle Aufgabe.

Herausgekommen ist mein erstes - unfreiwilliges - Urbex-Objekt:
Haus Simonsberg. Durch einen Sturm zerstört, ist das Bauernhaus seit einigen Jahren verlassen und der Witterung ausgesetzt gewesen. Warum ich dieses Objekt erst 10 Jahre später online stelle - ich kann es nicht erklären. Hier ist es nun.

Ebenfalls neu auf dubtown urban exploring ist „
Tree Mansion“. Ein seit Jahren leerstehendes Haus in ländlicher Umgebung. Eigentlich ein wunderschöner Ort zum Wohnen - wenn da nicht die Autobahn wäre, die nur wenige Meter an dem Haus vorbeiführt.

Viel Spaß beim Entdecken,
Eurer Daniel

Treppe des Monats und Updates

Letztes Wochenende habe ich meine „Winterpause“ beendet und war seit langem wieder auf Tour. Mitgebracht habe ich zahlreiche Aufnahmen verschiedener Wohnobjekte aus dem Brüsseler Speckgürtel. Meinen Dank für die herausragende Exploration gilt Jos und Lily. Das erste Objekt dieser Tour ist bereits online und kann „besichtigt“ werden:


Die anderen Objekte werde ich in den folgenden Wochen nach und nach veröffentlichen.

An dieser Stelle möchte ich über zwei neue Themenbereiche auf dubtown urban exploring berichten. Es sind immer wieder die Treppen und Treppenanlagen, die eine große Formensprache innerhalb der Architektur einnehmen. So manche Innentreppe ist ein Blickfang. Ich stelle dieses Thema mehr heraus und veröffentliche in unregelmäßigen Abständen die


Eine anderes Thema sind Veränderungen. Sie bestimmen unser Leben in vielerlei Facetten, sind immer präsent. Manchmal kann man Veränderungen im urbanen Umfeld fotografisch festhalten, in Form von „Vorher-Nachher-Aufnahmen“. Einige Beispiele habe ich hier herausgestellt:


Viele Grüße aus dubtown
Eure Daniel

Update: Bahnhof Gare du Hombourg

Lange nicht unterwegs gewesen, jetzt gibt es etwas Kost von der Festplatte: Den Bahnhof „Gare du Hombourg“ habe ich zusammen mit dem „Spurensammler“ Klaus Lipinski im März 2010 besucht. Eigentlich kein richtiges Urbex-Ziel, jedoch Feinkost für die Bahnfreunde unter uns.

Ich hoffe, schon bald wieder in Sachen Urban Exploration unterwegs sein zu können. Zeitmangel und mieses Wetter verhindern zur Zeit eine ausgiebige Fototour.

Update: Möbelhaus Unger

Viele Jahre schon stand das Möbelhaus Unger in Bochum auf meiner Infiltrationsliste. Bedingt durch eine Nachfolgenutzung als Lager für eine Elektrohaus-Kette war das Objekt schwer bewacht. Eines Tages standen die Abrissbagger auf dem Grundstück und nach einigem Verhandlungsgeschick mit dem Vorarbeiter durfte ich Fotos vom Inneren des riesigen Möbelhauses machen.

Updates

Nach der herbstlichen Tour im Oktober zusammen mit Klaus und Markus sind hier schon einmal zwei Ergebnisse:

  • Ein verlassenes Turmrestaurant bekommt man nur selten zu Gesicht. Nach dem mühsamen Aufstieg sind hier einige interessante Bilder entstanden.
  • Die Bauweise des Bahnhofes Station Royal d’Ardenne darf man sicherlich als einzigartig bezeichnen. Ausschließlich für die elitären Gäste des benachbarten Chateaus erbaut, ist der Bahnhof seit mehr als 90 Jahren verlassen.

Nachgeliefert werden in den nächsten Tagen einige Bilder des Chateau Marteau Longe. Freundliche Paintballer gewährten uns eine Stunde Zeit für einige Aufnahmen in deren Feuerpause.

Alles neu und ein paar Updates

Nach monatelanger Arbeit ist DUBTOWN nun endlich im neuen Design online. Neben optischen Änderungen habe ich andere Dinge verändert:

  • - Fast alle Bilder sind überarbeitet worden
  • - Die Galerien sind im neuen, kompakteren Design
  • - Spezielle Galerieansichten für mobile Geräte (z.B. iPhone und iPad)
  • - Kontaktformular und Sitemap
  • - Endlich kann man nach Begriffen suchen

Gleichzeitig gibt es drei
Updates, die schon etwas länger auf meiner Festplatte verweilen. Viel Spaß beim Entdecken!

Wer Fehler finden sollte: Bitte benachrichtigt mich über das
Kontaktformular. Danke Happy