video

Urbex Scenes Pt. 4

Hallo zusammen,

mit "Urbex Scenes Pt. 4" geht es nun in die vierte Runde. Dabei sind zahlreiche Bilder aus verschiedensten Locations, die ich in den vergangenen Jahren besucht habe, unterlegt mir einer Komposition von mir. Dabei sind Bahnobjekte, zwei verlassene Kirchen, ein Flugplatz und vieles mehr. Hier geht es zum Video. Viel Spaß beim Anschauen!

urbexscenes

Industriekultur in Leipzig

Ein sehr interessanter Filmbeitrag, richtig professionell gemacht, zeigt die Gruppe „Geschichten hinter vergessenen Mauern“ aus Leipzig. Der Film behandelt das Titelthema im Raum Leipzig. Natürlich ist Industriekultur in Leipzig sicher weitaus vielvältiger als es der Film präsentieren kann, doch für einen kleinen Einblick kann er sich sicher sehen lassen.

Viel Spaß beim Anschauen: http://www.lostplace-dokfilm.de/industriekultur-le-kurzfilm/

Daniel

Urbex Scenes Pt. 3

Es geht weiter in der Videoreihe Urbex Scenes. Dieses mal mit einem Schwerpunktthema auf Bunker. Zu sehen sind der Hospitalbunker, der Ausweichbunker NRW, die Festung Schoenenburg und der Bunker Valentin. Viel Spaß beim Anschauen.

Hier geht es zum
Video, wer den Song noch einmal hören will, klickt hier.

urbexscenes

Urbex Scenes Pt. 2

Hallo zusammen,

in der Videoreihe „Urbex Scenes“ geht es in die zweite Runde. Mit dabei sind Bilder aus zahlreichen Locations. Viel Spaß beim
Anschauen. Den Song gibt es auch auf Soundcloud.

urbexscenes

Urbex Scenes Pt. 1

Mithilfe von verschiedenen Bildern ein Video zu gestalten, ist mit den heutigen Mitteln recht einfach. Aber welche Bilder nimmt man hierfür? Und mit was für eine Musik kann ich das ganze unterlegen, um eine entsprechende Stimmung zu erzeugen?

Die Antwort könnt Ihr heute in YouTube anschauen. Fotos von den Heilstätten Beelitz, der Krypta, dem Sanatorium Delirium und vielen mehr. Dazu habe ich eine Musik komponiert, die mir im Kopf herumfliegt, wenn ich urbexe. Also mein Soundtrack.

Viel Spaß beim Anschauen:
urbex scenes part 1
Wem die Musik gefällt, kann sich den Titel hier anhöhren (Soundcloud).

urbexscenes

Geschichten hinter vergessenen Mauern

Am 30. März 2012 hatte der Lost-Place Dokumentarfilm „Geschichten hinter vergessenen Mauern - Lost Place Storys aus Leipzig“ im ehemaligen Sowjetischen Pavillon auf der Neuen Messe Leipzig Premiere. Eine Fortsetzung war nicht geplant, steht jedoch kurz vor der Vollendung.

Das Projekt wird wieder über die VisionBakery finanziert, an der sich jeder beteiligen kann. Sollte die Finanzierung klappen, findet die Premiere der Fortsetzung am 12. April 2013 in einem besonderen Gebäude auf einer 10 mal 6 Meter großen Leinwand statt.

Link mit weiteren Informationen und
Trailer: www.lost-place-le.de
Infos zur Finanzierung über die VisionBakery

Video-Empfehlungen

Wenn es ein Video über Urban Exploration und deren Akteure gibt, dann ist es der Zweiteiler „Crack The Surface“. Die Macher der Website SilentUk verstehen es, in schwindelerregender Höhe wie auch in unterirdischen Tunnel mögliche Facetten der Urban-Exploring-Szene aufzuzeigen.

Auf der Videoplattform Vimeo hat die Gruppe eine Vielzahl von Videos veröffentlich. „Crack The Surface“ ist hautnah dabei, interviewt die Explorer und gibt einen Einblick in die Szene in UK und USA.

Crack The Surface - Episode I (18 min.)
Crack The Surface - Episode II (21 min.)

Steve Duncan, der Betreiber der Website Undercity.org, hat ebenfalls ein dynamisches Profil, was von Brücken bis die die Tiefe von Tunnel reicht. Der Videofilmer Andrew Wonder hat ihn bei einem seiner Explorations in den Untergrund von New York begleitet. Herausgekommen ist ein richtig spannendes Video:

Undercity (28 min.)

Update: Villa Stockmanns

Das lange Pfingstwochenende ließ mir etwas Zeit, um ein weiteres Objekt fertig zu stellen. Herzlich Willkommen in der Villa Stockmanns. Während das Erdgeschoss einen fast bewohnten Eindruck hinterließ, war das Obergeschoss besenrein hinterlassen. Wer also noch pittoresken Wohnraum sucht…

An dieser Stelle möchte noch einen Kurzfilm empfehlen: „
The Chapel“ von Partryk Kizny. Unglaubliche Bilder einer verfallenden Kirche in Zeliszów (Polen). Viel Spaß beim Anschauen!

Viele Grüße aus dubtown
Daniel

Zwei Video-Empfehlungen

Fotos von verlassenen Objekten werden schon viele Jahre gemacht. Mittlerweile gibt es eine unüberschaubare Anzahl von Webseiten und Fotoforen, in denen diese zu bewundern sind. Seit einigen Jahren nimmt die Nutzung von Video als Mittel der Dokumentation immer mehr zu.

Zwischen 2006 und 2008 habe auch ich einige Gehversuche mit Videoaufnahmen gemacht. Aber die Resultate sind nie so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe.
Mike Ruebesam ist ein Filmemacher, der Videos von verlassenen Orten genau so macht, wie ich sie vor 6 Jahren immer machen wollte.

Castello di Sarazene ist Filmmaterial, welches hier zu einem simplen, rein visuellen Schnittwerk zusammengefasst wurde. Alleine diese Bilder zeigen das hohe Potential, was Video als Informationsträger für Lost Places leisten kann.

Am vergangenen Freitag wurde der Film „
Stille Zeugen“ zum Auftakt der Wanderausstellung „Tatort Leere“ der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V. in Pirmasens gezeigt. Die verlassenen Objekte werden in pietätvoller Weise dargestellt. Auch dieses Video ist sehr sehenswert.

Viele Grüße aus dubtown
Euer Daniel

Lost Place Dokumentarfilm

Eine Gruppe von Urban Explorern aus Leipzig haben einen Dokumentarfilm gedreht, der am 30. März 2012 im ehemaligen „Sowjetischen Pavillon“ auf der Alten Messe Leipzig seine Premiere feiern wird:

Ob Zentrumsnah oder in den Randgebieten, kann man in Leipzig unzählige architektonisch beeindruckende Bauwerke bestaunen, die seit 20 Jahren und mehr leer stehen und auf Abriss oder Neunutzung warten. Auf der Suche nach einer Umgebung, die in keinem Reiseführer steht und dennoch mehr von der Vergangenheit einer Stadt erzählt als so manches Geschichtsbuch, begeben wir uns auf die Spur von so genannten Lost Places in Leipzig.

"
Geschichten hinter vergessenen Mauern" beschäftigt sich mit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der faszinierendsten Lost-Place-Locations in Leipzig. Neben einer Erzählerin, ergänzen Gespräche mit Zeitzeugen, Investoren, Visionären und Politikern den Film.
Weiterhin gibt es zahlreiche Interviews mit Menschen, die sich selbst als Ruinenromantiker bezeichnen. Sie empfinden eine Faszination für diese Gebäude, welche sie antreibt immer wieder solche Orte in ihrer Freizeit zu besuchen. Als Künstler, Fotografen, Videofilmer, Musiker,
Geocacher oder Urban Explorer sind sie auf der Suche nach kleinen Abenteuern im sonst erschlossenem Stadtraum.
Es geht um Gründe und Hintergründe für
Mythos, Faszination und Neugestaltung. Und vielleicht bietet dieses Dokument auch eine Möglichkeit, zum erfassen geschichtlicher Vergangenheit auf der Suche nach Zukunft im existierendem Lebensumfeld.

Auch wenn sich dieser Dokumentarfilm an den Locations und Geschichten in und um Leipzig orientiert, behandelt der Inhalt Themen, die weit über die Grenzen der Stadt hinausreichen. Vorwiegend in den neuen Bundesländern, sowie im Osteuropäischen Raum, findet man eine Unmenge an verlassenen Plätzen, Militäranlagen, oder Industriebauten. Jede der einzelnen Geschichten dieses Films könnte in ähnlicher Form in einer anderen Stadt, in einem anderem Land, in einer anderen Location, von anderen Menschen erzählt werden ...

Auf der
Webseite des Projektes kann man sich einen Trailer anschauen. Es gibt auch eine Facebook-Fanpage. Wer das Projekt unterstützen möchte, kann auf Visionbakery spenden und partizipieren. Das Projekt wurde ohne Fördergelder und Sponsoren realisiert. Alle Mitglieder des Teams um „Geschichten hinter vergessenen Mauern“ verbindet neben ihren Berufen, beim Film oder am Theater, die gemeinsame Faszination für so genannte Lost Places. An diesem Film haben also ausschließlich Menschen gewirkt, die auch in der Urban Explorer- bzw. der Lost-Place-Cacher-Szene in Leipzig aktiv sind.