Zeche Hasard Cheratte


Juli 2001. Die Hasard-Zeche im Osten Belgiens soll einer der am besten erhaltenen Zechenanlagen Belgiens sein. Die ersten Gebäude dieser Anlage sind von 1860, geschlossen wurde der Betrieb 1977. Seit dieser Zeit wurde nur sehr wenig verändert, alles scheint so, als ob gestern der Förderbetrieb eingestellt wurde. Eine der Fördermaschinen wurde entfernt, ansonsten ist die Zeche in einem erstaunlich guten Zustand.

Hasard Cheratte liegt im französisch sprechenden Teil Belgiens; Dokumente oder Bezeichnungen, die ich fand, waren in Französisch verfasst. Erstaunlich für mich war die Tatsache, dass auch Frauen hier eingefahren sein müssen: Es gab ein Kauengebäude, das für Frauen gekennzeichnet war. Hierzulande ist das eher ungewöhnlich.

Seitwärts des alten Schachtes sind Tunnel in den Berg gearbeitet, der die Zeche von einer Seite her umgibt. Wahrscheinlich wurden hier aus Platzgründen die geförderten Kohlen zwischengelagert, bevor sie weiterverarbeitet wurden. Das Gelände der
Zechenanlage ist ungewöhnlich klein. Es wird von einer Seite von einem Berg und von der anderen Seite von Nachbarhäusern der Stadt umgeben. Die Zechenanlage konnte nie wachsen. Beeindruckend auch der Verzicht auf die klassische Waschkauen-Bauart: Hier wurden kleine Kleiderspinde benutzt, auf das Heraufziehen des Kleiderbündels an die Decke (bessere Lüftungs- und Trockenmöglichkeit und Platz sparend) wurde hier verzichtet.
Seit 1997 steht Hasard Cheratte unter Denkmalschutz. Für belgische Verhältnisse bedeutet Denkmalschutz ein entsprechendes Hinweisschild anzubringen und fertig. Es gibt keine Spuren von Instandhaltungsmaßnahmen oder ähnlichem. Die Zechenanlage lässt man verrotten. Die Zeche ist vielleicht gerade deswegen zeitlos schön. Im Gegensatz zu anderen Anlagen, für deren Erhalt viel Geld ausgegeben wird, findet man hier nichts museales vor. Alles ist so, wie man es vor 24 Jahren verlassen hat. Mein industriekultureller Ausflug nach Belgien hat sich gelohnt. Auch hier hat die Montanindustrie derbe Fragmente hinterlassen.

Update August 2002: Nach wie vor in unverändertem Zustand finde ich die Zeche Hasard Cheratte vor. Bei diesem zweiten Besuch habe ich einige
Videoaufnahmen machen können. Auch bei einem zufälligen Besuch im Herbst 2011 ist die Zeche fast unverändert anzutreffen.

Analoge Aufnahmen von 2001 und 2002.