Zeche Beringen


Charbonnages de Beeringen

Die großartige Zechenanlage im Bauhaus-Stil erhielt ihre Konzession im Jahre 1907. Ab 1922 förderte die Grube Kohle. Die maximale Belegschaftszahl wurde im Jahre 1948 mit 6796 Bergleuten erreicht. Die höchste
Förderleistung wurde mit 1.900.000 Tonnen im Jahre 1956 erzielt. Bereits 1998 ist die Kohleförderung eingestellt worden. Als Nebenschacht für die Zeche Zoldern diente Beringen bis 1992 als Nebenschachtanlage. Zoldern war dann die letzte Steinkohlezeche Belgiens, die im September 1992 stillgelegt wurde.

Die gut ausgestattete Kohlenwäsche diente noch zwei Jahre lang zur Aufbereitung von
Importkohlen auf Kolumbien. Die Tagesanlagen von Beringen sind fast vollständig erhalten geblieben, nur weniges wurde abgerissen. Nach Einschätzung von Fachleuten gilt die Zeche Beringen heute als die größte zusammenhängende Berkwerksanlage, die komplett unter Denkmalschutz gestellt wurde.

Es gab zwei schwere Unfälle mit Fotografen, die in der Kohlenwäsche passiert sind. Fotografien sind deswegen nur unter erschwerten Bedingungen möglich. 2004 hatte ich das Glück, zusammen mit
Harald Finster eine geführte Besichtigung zu unternehmen. Damals noch analog mit einem S/W-Film unterwegs, sind mir abseits einiger Besucherpfade diverse Fotos gelungen.

Analoge Aufnahmen von 2004.