Tour de la Famenne et centre de sport


Restaurant und Sportpark

Nach über 300 Stufen, die sich im dunklen Inneren des Turmfußes spiralförmig nach oben ziehen, bin ich fix und fertig. Wie gerufen steht da die rote Ledercouch in der Lounge des ehemaligen Restaurants. In 75 Metern Höhe befinde ich mich im Turmrestaurant „Tour de la Famenne“. Der Turm bewegt etwas im leichten Westwind. Kein vertrauenserweckendes Gefühl, was mich immer wieder daran erinnert, wie gefährlich dieses Hobby ist.

Erbaut wurde der Turm in den 70er Jahren und hatte seine beste Zeit zusammen mit dem umliegenden Sportpark in den 80er Jahren. Der Oberbau des Turms besteht aus drei Ebenen. Eine untere Ebene für Vorräte und Logistik. In der mittleren Ebene eine Café und oben ein Drehrestaurant. Jedoch hat der Turm keine Zukunft: Eine Wiederinbetriebnahme wäre mit unverhältnismäßig hohen Kosten verbunden. Eine Frage der Zeit, bis die Abrissbagger anrücken.

Nicht minder interessant ist die alte Wasserrutsche am Rande des
Turmrestaurants. Eine verwitterte Doppelrutsche, dessen Ende in einem vermüllten, viel zu kleinen Pool endet. Beamte des TÜV hätten das Bad bei der Eröffnung sofort geschlossen. Aber in Belgien ist vieles anders... Die große Kartbahn ist aktuell noch in Betrieb. Aufnahmen vom Herbst 2011.