Kokerei Hansa


Die Kokerei ist ein
Industriedenkmal in Dortmund. Das Werk wurde 1992 stillgelegt und ruhte mehrere Jahre im Dornröschenschlaf, bevor sie 1995 in den Besitz der „Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur“ überging.

Die Geschichte der Kokerei Hansa geht mit die ersten beiden Koksofenbatterien auf 1927 zurück. Sie wurde als Zentralkokerei für die in der Nähe befindlichen Hauskokereien der Zechen Hansa, Westhausen und Germania geschaffen. In den Kriegsjahren wurde die Kokerei aufgerüstet. 1968 war produktiv gesehen die beste Zeit des Werkes; 1100 Arbeiter fanden hier ihren Erwerb. In diesen Jahren produzierte die Zentralkokerei mit 314 Öfen täglich fast 7000 t Kokskohle. Abnehmer hierfür waren die Hüttenwerke Union und auch Phoenix.

Die Aufnahmen der Kokerei Hansa stammen aus verschiedenen Besuchen in 2001 (analog Dia und Farbfilm) und 2007.