Kloster Walkenried


Nicht wirklich ein Lost Place, jedoch mit dem Charme von Ruinen entdecke ich zufällig die ehemalige
Zisterziensermönchsabtei in Walkenried im Süden den Harzes. Einige Gebäudeteile werden hier seit 2006 museal genutzt.
Die Gründung des Klosters geht zurück in das Jahr 1127. Damals stiftete Adelheid von Walkenried das mittlerweile dritte Zisterzienserkloster im deutschsprachigen Raum. Die Landschaft am Bachlauf der nahen Wieda und die Nähe zum Harz erfüllten die Standortkriterien der Zisterzienser: Ausreichende Entfernungen zu Siedlungen, Lage an einer Niederung mit Wasserlauf und Möglichkeit zur wirtschaftlichen Entfaltung. Das Gründerkonvent zog 1129 ein, mit dem Bau der romanischen Kirche konnte nun begonnen werden.

Wieder einmal ein Beweis, dass eine museale Nachnutzung morbiden Charme nicht ausschließen muss. Aufnahmen aus 2008.