Stacks Image 24

Ammoniak-Synthesewerk S.A.F.E.A


Société Anonyme de Fabrication d'Engrais Azoté

Ein total verregneter Tag im April 2002 in Belgien. Am Rande der Stadt La Louviere entdecke ich eine seit 14 Jahren verlassene Düngemittelfabrik. Durch diverse Tipps aus der Schrottrobber-Szene habe ich mir vorgenommen, die Fabrik zu entern. Der starke Regen an diesem Tag ließ nur Innenaufnahmen zu - trotzdem wurde ich nass bis aufs Hemd: Die Dächer der Hallen hatten sehr viele Löcher, durch denen es hereinregnete. Die Industriekultur fordert ihren Tribut.

Auffällig war der Zustand der Ammoniakfabrik: Trotz der 14 Jahre ist hier fast kein Vandalismus zu erkennen. Es gibt keine eingeschlagenen Scheiben oder gesprayte Takes. Das kann an der relativ abgelegenen Gegend sein, in der sich die Fabrik befindet. Es freut mich immer wieder, verlassene Industrieobjekte in Belgien aufzusuchen: Hat man in diesem Land doch gelernt, diese Objekte der Industriekultur in Würde verrotten zu lassen. Ich lasse mich von der einzigartigen Stimmung dieser Fabrikanlage fesseln und mache an diesem Tag mehr als 160 Dias.

Dass es sich bei diesem Objekt um keine Schwerindustrie handelt, fällt gleich auf: Die Maschinen sind sehr viel kleiner und anders konstruiert als wie z.B. in Stahlwerken, Zechen oder Kokereien. Trotzdem ist Vorsicht angesagt, denn der Verseuchungsgrad des Bodens, egal ob außerhalb oder innerhalb der Hallen, scheint heftig zu sein. Blau eingefärbter Sand und der beißende Geruch, der ein wenig ein Meister Proper erinnert, lassen Vorsicht walten. Also: Flach atmen und nicht allzu tief graben. Abends kamen dann doch noch wahnsinnige Kopfschmerzen hinzu, die den Kontaminierungsgrad geradezu unterstrichen.

Update 09/2003: Bei einem
Kontrollbesuch im September fallen mir fast keinerlei Veränderungen auf. Das Objekt genießt weiterhin sein Dornröschenschlaf.

Update 07/2004: Erneuter Besuch des Objektes, diesmal in S/W. Es hat sich kaum etwas verändert. Hier und da fehlt ein Teil, einige neue Objekte entdeckt. Das Areal ist auch einen dritten Besuch wert.

Update 03/2005: Das Gelände der Ammoniakfabrik wird saniert. Das Projekt SPAQUE, von EU-Gelder gefördert, wird die Sanierung durchführen. Bedeutet das auch den Abriss dieser wirklichen "Ruhestätte" der Industriekultur?

Update 11/2005: Aus Szenenkreisen hört man, dass der Abriss nun begonnen hat.

Update 01/2008: SAFEA la Louviere ist seit 2007 komplett abgerissen worden.