Bureau Central


„Ich war schon einmal hier!“, sagte ich, als wir vor dem Bureau Central standen. Das war 2001, als ich die
Hochöfen von Lorfonte in Frankreich fotografierte. Auf der Rückfahrt gab es nämlich einen Abstecher zum damals noch aktiven Hochofenwerk Hayange, zudem dieses Objekt gehört, vor dem wir gerade stehen. Hayange wurde 2011, zehn Jahre nach meinem Besuch, stillgelegt.

Zugegeben: Die Verwaltung des Hochofenwerkes, was das Burau Central einmal gewesen ist, war schon 2001 verlassen. Aber es gab keinen Zugang. Das ist nun anders, dann wollen wir mal.

Es ist eines dieser Objekte, an denen der Verfall außerordentlich ästhetisch und ablesbar ist. Es gibt hier keinen nennenswerten Vandalismus, keine Sprayer oder ähnliches. Der Zustand der Räume und die Architektur erinnert mich an vielen Stellen immer wieder an die
Heilstätten von Beelitz.

Da alle Jalousien aller Fenster des Bürogebäudes verschlossen sind, ist es in jedem Raum recht dunkel. Für die Fotografie eine Herausforderung, da ich stets ohne Blitz und auch ohne Lampen arbeite. Die Belichtungszeiten waren immer zwischen 10 und 30 Sekunden. Alleine ist man hier nicht! In den zwei Stunden meines Aufenthaltes traf ich 4 Gruppen internationaler Explorer an, manchmal tauschte man sich auch aus. Aufgrund der enormen Größe des Gebäudes stand niemand dem anderen im Bild. Ich vermute, dass das alte Bürogebäude in den 90er Jahren geschlossen wurde. Erbaut wurde es - der Architektur nach zu urteilen - in den späten 1920er Jahren.

Aufnahmen von 05/2015